Neues Tierarzneimittel-gesetz in Kraft

Imkerinnen und Imker müssen künftig dokumentieren, wenn
sie ihre Bienen gegen Krankheiten behandeln. Zudem müssen
sie sich genau an die vorgeschriebenen Behandlungsverfahren
halten. So ist beispielsweise die Einbringung der Ameisensäure
mittels Schwammtuch verboten.
Nähere Hinweise hierzu siehe
http://deutscherimkerbund.de/534-TAMG

Erweiterung des Untersuchungs-zeitraumes für die Ausstellung einer Gesundheits-bescheinigung

Bisher haben die BSV die Untersuchungen für die
Ausstellung einer Gesundheitsbescheinigung im Frühjahr/
Frühsommer eines jeden Jahres angeboten.
Nach Rücksprache mit der Kreisverwaltung Trier-
Saarburg -Veterinäramt – kann die Untersuchung
der Bienenvölker -mittels klinischer Begutachtung
und Futterkranzprobe- bereits ab Sept./Okt. eines
jeden Jahres stattfinden.
Damit wird dem Wunsch der Imkerschaft Rechnung
getragen, schon frühzeitig im jeweiligen Frühjahr
z.B. für den Verkauf von Bienenvölkern über eine
gültige Gesundheitsbescheinigung zu verfügen.
Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Be-
scheinigung nur eine Gültigkeit von 9 Monaten hat.

Honigprämierung ab 2021 abgesagt!

Wie der Imkerverband Rheinland e.V. (IVR) mit seinem Rundschreiben vom 03.02.2021 (Nr. 01 aus 02/2021) mitteilt, wird die Honigprämierung ab 2021 nicht mehr durchgeführt. Der Grund für die Absage ist die kurzfristige Umsetzung der EU-Landwirtschaftsreform in Rheinland-Pfalz. Dem IVR stehen im Gegensatz zur bisherigen Fördermittelvergabe im südlichen Verbandsgebiet (Rheinland Pfalz) ab dem 01.08.2021 keine Fördermittel mehr zur Verbesserung der Honigqualität und damit zur Durchführung der Prämierung zur Verfügung.   
Ausführliche Informationen dazu enthält das o.a. Rund-schreiben, veröffentlicht unter www.imkerverbandrheinland.de

Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz

Ab dem 01. Januar 2021 erhebt die Tierseuchenkasse
Rheinland-Pfalz (TSK) wieder Beiträge für Bienenvölker.
Alle Bienenhalter in Rheinland-Pfalz sind verpflichtend
aufgerufen, sich bei der TSK zu melden. Nähere
Informationen dazu unter
http://www.imkerverbandrheinland.de
(auf der Homepage unter TSK-Beiträge in RLP ab 2021)
Für die Anmeldung der Bienenvölker bei der TSK ist die
zugeteilte Betriebsnummer erforderlich. Die Betriebsnummer
ist zwölfstellig und beginnt mit 07.
Sollte die Nummer nicht zugeteilt sein bzw. nicht mehr bekannt
sein, können die Imker aus dem Landkreis Trier-Saarburg
und der Stadt Trier diese beim Veterinäramt Trier-Saarburg
unter der Tel.-Nr. 0651 / 715-587 erfragen.

Wespen- und Hornissennester

Die Beseitigung (Umsiedlung ) von Wespen- und Hornissen
darf nur von dafür speziell ausgebildeten und zugelassenen
Personen vorgenommen werden.
Diese Berechtigung besitzen die wenigsten Imker.
Aus diesem Grund wenden Sie sich bitte mit Ihrem Hilfe-
ersuchen an die Naturschutzbehörde bei der zuständigen
Kreisverwaltung; bei kreisfreien Städten wie z. B. bei der
Stadt Trier, an die Naturschutzbehörde bei der Stadtver-
waltung.